Diskussion:Anfrage 0310

Aus DGfM
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aus meiner Sicht eine rein semantische Argumentation, die ich nicht als besonders stichhaltig ansehe. Der Kodeblock bezieht sich eindeutig auf die Perinatalperiode. Die Titel der einzelnen Kodes beschreiben sie als "beim Neugeborenen". Ein Kind, das sich nach der Geburt in der Perinatalperiode befindet, ist immer ein Neugeborenes. Insofern sind die Beschreibungen nicht widersprüchlich. Ein Neugeborenes befindet sich nicht immer in der Perinatalperiode, aber die Block-Überschrift macht klar, dass nur Neugeborene bis zum 7. Lebenstag gemeint sind.

Ein Kind in der Neonatalperiode kann nicht so treffsicher beschrieben werden, wie ein Neugeborenes. Den "Neonatanten" gibt es eben nicht.--Salome (Diskussion) 17:30, 7. Aug. 2021 (CEST)


.---- Ich sehe das auch so und so haben wir bisher auch bei den Infektionen argumentiert. Hier findet sich das Problem dann bei den Late-on-set Septitiden, da müssen wir nachweisen, dass die Infektion ihren Ursprung vor dem 8. Lebenstag hatte. Die Perinatalperiode ist spezifischer als das Neugeborene und der Code explizit dort zugehörig. Ein Kind in der Perinatalperiode ist aber eben auch immer ein Neugeborenes. H.Stute


im Hinblick auf die Spezifikation der Kodierung ist P28.5 vorzuziehen, da sie im Gegensatz zur J96.00 eine zusätzliche Zuordnung zum Alter zulässt. Analog zum Exklusivum der P22.0 bei der J96.00. V.Tiedemann


Im Kapitel XVI ist ein Teil der Diagnosen für Neonaten insgesamt und ein Teil der Diagnosen nur für Perinaten zulässig. Damit hätte der MD formal recht.

Bleibt aber eine Ungereimtheit in den Metadaten der ICD: Laut diesen Daten ist der Kode P28.5 bis zum vollendeten ersten Lebensjahr zulässig. Sollte im Vorschlagsverfahren widergespiegelt werden.

--Dennler (Diskussion) 18:09, 17. Okt. 2021 (CEST)