Diskussion:Anfrage 0260: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DGfM
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 +
 +
----
 
Aus meiner Sicht handelt es sich hier um eine Entzündungshämmende Therapieform. Die evtl. immunsuppressive Wirkung ist eher als (ggf. erwünschte) Nebenwirkung zu sehen. Bei Eintreten von Nebenwirkungen sind die entsprechenden Symptome oder Erkrankungen dann gesondert zu kodieren. Eine intravenöse Immunsuppression würde ich hier für nicht kodierbar halten.--[[Benutzer:Loehr|Loehr]] ([[Benutzer Diskussion:Loehr|Diskussion]]) 14:06, 9. Sep. 2019 (CEST)
 
Aus meiner Sicht handelt es sich hier um eine Entzündungshämmende Therapieform. Die evtl. immunsuppressive Wirkung ist eher als (ggf. erwünschte) Nebenwirkung zu sehen. Bei Eintreten von Nebenwirkungen sind die entsprechenden Symptome oder Erkrankungen dann gesondert zu kodieren. Eine intravenöse Immunsuppression würde ich hier für nicht kodierbar halten.--[[Benutzer:Loehr|Loehr]] ([[Benutzer Diskussion:Loehr|Diskussion]]) 14:06, 9. Sep. 2019 (CEST)
  
Zeile 5: Zeile 7:
 
----
 
----
 
Als Chirurg habe ich vorsichtshalber in den Pschyrembel und Rote Liste geschaut..., demnach gehört Methylprednisolon als Glucocorticoid zu den unspezifischen Immunsuppressiva. Aus meinem Verständnis ist es damit eine „andere Immuntherapie“ (8-547), welche mit 8-547.30 (Immunsuppression, intravenös) korrekt kodiert wird.--[[Benutzer:Helling|Helling]] ([[Benutzer Diskussion:Helling|Diskussion]]) 08:04, 10. Sep. 2019 (CEST)
 
Als Chirurg habe ich vorsichtshalber in den Pschyrembel und Rote Liste geschaut..., demnach gehört Methylprednisolon als Glucocorticoid zu den unspezifischen Immunsuppressiva. Aus meinem Verständnis ist es damit eine „andere Immuntherapie“ (8-547), welche mit 8-547.30 (Immunsuppression, intravenös) korrekt kodiert wird.--[[Benutzer:Helling|Helling]] ([[Benutzer Diskussion:Helling|Diskussion]]) 08:04, 10. Sep. 2019 (CEST)
 +
----
 +
Halte den OPS bei Iv-Cortisontherapien für nicht kodierter- auch weil für OPS-Kodes i.d. R. eine gewisse Preisschwelle übersprungen werden muss. Auf der anderen Seite wissen wir natürlich alle, dass durch die Nichtkodierbarkeit einer Therapie im Rahmen einer stationären Behandlung
 +
die Kasse den Fall mi hoher Wahrscheinlichkeit zur Prüfung gibt und man dann in den Dunstkreis des Datenschutzes gerät, wenn man der Kasse erklären soll, weshalb die Rechnung fällig wird.--[[Benutzer:Laufer2|Laufer2]] ([[Benutzer Diskussion:Laufer2|Diskussion]]) 08:28, 10. Sep. 2019 (CEST)
 
----
 
----

Version vom 10. September 2019, 08:28 Uhr


Aus meiner Sicht handelt es sich hier um eine Entzündungshämmende Therapieform. Die evtl. immunsuppressive Wirkung ist eher als (ggf. erwünschte) Nebenwirkung zu sehen. Bei Eintreten von Nebenwirkungen sind die entsprechenden Symptome oder Erkrankungen dann gesondert zu kodieren. Eine intravenöse Immunsuppression würde ich hier für nicht kodierbar halten.--Loehr (Diskussion) 14:06, 9. Sep. 2019 (CEST)


MS als autoimmune chronisch-entzündliche Erkrankung. Ob das hochdosierte Kortikoid im sub als Immunsuppesivum wirkt? Unstrittig ist, dass Kortison das um einen Entzündungsherd entstehende Umgebungsödem abschwellen lässt und daher zu einer umgehenden Linderung der hiermit assoziierten Beschwerden führt. Daher würdeich hier keinen OPS für eine i.v. Immunsuppression kodieren. --KrauseW (Diskussion) 14:47, 9. Sep. 2019 (CEST)


Als Chirurg habe ich vorsichtshalber in den Pschyrembel und Rote Liste geschaut..., demnach gehört Methylprednisolon als Glucocorticoid zu den unspezifischen Immunsuppressiva. Aus meinem Verständnis ist es damit eine „andere Immuntherapie“ (8-547), welche mit 8-547.30 (Immunsuppression, intravenös) korrekt kodiert wird.--Helling (Diskussion) 08:04, 10. Sep. 2019 (CEST)


Halte den OPS bei Iv-Cortisontherapien für nicht kodierter- auch weil für OPS-Kodes i.d. R. eine gewisse Preisschwelle übersprungen werden muss. Auf der anderen Seite wissen wir natürlich alle, dass durch die Nichtkodierbarkeit einer Therapie im Rahmen einer stationären Behandlung die Kasse den Fall mi hoher Wahrscheinlichkeit zur Prüfung gibt und man dann in den Dunstkreis des Datenschutzes gerät, wenn man der Kasse erklären soll, weshalb die Rechnung fällig wird.--Laufer2 (Diskussion) 08:28, 10. Sep. 2019 (CEST)