KDE-605

Aus DGfM
Version vom 30. September 2020, 12:52 Uhr von Roediger (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schlagworte: Schlagworte: Intrakranielle Thrombektomie, Stentretriever, Mikrodrahtretriever

Erstellt: 05.06.2020

Aktualisiert:

Problem/Erläuterung

Bei einer intrakraniellen Thrombektomie (OPS 8-836.80) mit einem Stentretriever-System kommt ein Katheter zum Einsatz, der das Bergen des Thrombus mit dem Stentretriever durch zusätzliche Aspiration unterstützt.

Kann neben dem Zusatzkode 8-83b.84 Verwendung eines Mikrodrahtretriever- oder Stentretriever-Systems zur Thrombektomie oder Fremdkörperentfernung, 1 Stentretriever-System zusätzlich der Zusatzkode 8-83b.80 Verwendung eines Mikrodrahtretriever- oder Stentretriever-Systems zur Thrombektomie oder Fremdkörperentfernung, 1 Mikrodrahtretriever-System kodiert werden?

Kodierempfehlung SEG-4:

Die Entfernung des Thrombus mit dem Stentretrieversystem ist mit dem entsprechenden spezifischen Zusatzkode 8-83b.84 zu verschlüsseln. Die zusätzliche Anwendung eines Aspirationskatheters kann trotz des Inklusivums unter dem OPS 8-83b.80 nicht mit diesem Zusatzkode kodiert werden, da dem Wortlaut des Kodes nur entsprochen wird, wenn ein „System“ zum Einsatz kommt.

Der Aspirationskatheter ergänzt in diesem Falle das Stentretrieversystem bzw. ist Bestandteil dieses Systems und erfüllt nicht den Sachverhalt der Anwendung eines eigenständigen Mikrodraht-gestützten Thrombektomiesystems.

Kommentierung FoKA:

...


Zurück zu KDE-604

Weiter zu KDE-606

Zurück zur Übersicht